Archiv

Beziehngsblog ...

Irgendwo las ich einmal, dass Beziehungen länger halten, wenn man seinen Frust oder sein Glück oder was auch immer aufschreibt. Es gab auch eine wunderbare Statistik dazu. Gemerkt habe ich sie mir nicht. Nur ich will jetzt auch schreiben. Weil mich viele kleine Sachen ankotzen, die mich an sich gar nicht ankotzen müssten und so weiter. Und in meinem richtigen Blog will ich darüber nicht schreiben. Mein Freund liest ihn und er muss nicht alles über mich wissen.

Jedenfalls wollte ich erstmal anfangen mich aufzuregen oder eben Frust abzulassen:

Es ist 6:40, ich komme online. Mein Freund ist wie jeden Morgen schon online. Ist noch im Bad, wie mir sein ICQ-Status verrät. An sich nichts besonderes. Ich schaue in unser Forum. Keiner da. Ich schaus ins TC. Keiner da. Anschreiben will ich ihn auch nicht. Da hänge ich ihm nur auf der Pelle, denke ich.

Dann kommt er im Forum online. Schreibt nichts. Ich aktualisiere jede Minute die Seite. Irgendwann ist es 6:55. Ich beschließe, zuerst zu schreiben. Wünsche guten Morgen. Schaue in der Liste, wer online ist. Und da ist er wieder weg! Im TC ist er auch nich! Wo steckt der Kerl?! Ich bin derart genervt, dass ich mir eine Standpauke à la "Hallo, ich quäl mich nich fürn Arsch 6:30 ausm Bett!" arg verkneifen muss.

Ich warte weiter. Irgendwann schreibt er: Er hat verschlafen. Ist deshalb im Zeitverzug. Ich muss lächeln. 

Erst war ich so schrecklich wütend. Denk, "wo steckt der Kerl?!". Fluche schon wieder, dass Beziehungen doch immer Scheiße sind, weil mich jeder kleine Kram aufregt. Und dann klärt sich alles so süß auf. 

Vor einer halben Stunde war ich noch stinksauer und jetzt bin ich wieder schrecklich firedlich.

Ich mag ihn. <3

Verliebt, eure <happy.hour>

23.1.08 21:15, kommentieren

Weiber! ...

Und weiter gehts mit den Lästerreien:

Es gibt Mensche, die nerven mich einfach. Weil ich mehr über sie weiß, als ich wissen will. Das mein Freund zum Beispiel mit der betreffenden Person vor mir etwas hatte und es Nichts wurde. Und das die Beiden sich jetzt noch super verstehen. Für mich sind das Dinge, die sich am Besten ausschließen sollten, es aber nicht tun.

Was ich noch weniger mag, ist es, von ihr indirekt mitgeteilt zu bekommen, dass sie sich noch super verstehen.

Tatsache:

Sein Auto kaputt. Kumpel fragt, was ist. Fragt mich. MICH! Sie: "Ich heiße zwar nicht xyz aber ich beantworte die Frage doch mal: Was technisches, bla bla, mehr weiß ich auch nicht, bla bla ...". Das es was technisches wahr, wusste ich auch! Nur ich hatte vergessen was es war und machte deshalb kein Drama heraus. Aber neeein, Madame muss sich ja aufspielen, dass sie wieder voll im Bilde ist - im Gegensatz zu mir, der eigentlichen Freundin.

Irgendwie spielte sie sich nicht auf. Aber es nervt trotzdem. Ich will nicht wissen, dass sie mehr mit meinem Freund zu tun hat als ich, aufgrund von Zeitknappheit und anderen Dingen. Und ich will auch nicht immer im Hinterkopf wissen, dass sie was miteinander hatten! Ich will es einfach nicht! Es gibt wenige Dinge, die noch erniedrigender sind als sowas!

Das Mädel is nett. Wirklich. Echt. Aber permanent springt was im Kopf herum: "Da ist was im Busch!". Ich weiß, dass ich leicht paranoid bin. Ich bins auch nich gern. Aber was solls.

On Topic:

Nach dem Statement der Person verabschiedete ich mich knapp und war weg. Ich wollte nicht noch alles hören, was sie ja schon wieder so tolles weiß.

Argh!

Beziehungsneurosen nerven.

Ich ess jetzt meine Apfeltasche und werd glücklich!

Ruhig, eure  <happy.hour>

1 Kommentar 23.1.08 21:16, kommentieren

Bah! Sonntag! ...

Es ist Sonntag. Und wenn ich etwas hasse, dann sind es Sonntage. Weil auf Sonntage Montage folgen. Und die sind auch so schrecklich mies.

Am schlimmsten ist es, zu wissen, das mein Freund über 200km weit weg sitzt. Dazu kommt dann noch die Tatsache, dass ichn ihn erst am Freitag wieder sehen werde. Am späten Abend. Ganz klasse.

Ich habe mich noch nie in so kurzer Zeit so in jemanden verliebt wie in ihn. Vielleicht macht das auch gerade die räumliche Trennung. Aber sie macht es vor allem Eines: Kompliziert!

Wir haben nur 2 Tage in der Woche, um die Zeit, die wir uns nicht sehen, nachzuholen. Das zu erleben, wozu andere mehr Zeit haben. Es ist schwer. Und oft kotzt es mich an. Wenn ich nach 2 Nächten mit ihm an der Seite wieder allein da liege. Mir fehlt irgendwas. Ich fühle mich nicht komplett. Eher halb. Meine Gedanken driften zu oft ab. Wandern zu ihm.

Das Wissen, dass das alles nicht viel besser wird in nächster Zeit, macht das ganze auch nicht schöner. Bin ich daheim, ist er weg. Und umgedreht.  

Ich könnte schreien.

Kann auch daran liegen, dass Sonntag Abend ist. Und meine Stimmung deshalb sowieso am absoluten Nullpunkt angekommen ist.

Was solls.

Genervt, eure <happy.hour> 

27.1.08 23:20, kommentieren