Kerle! ...

Ich muss sagen, ich habe es einmal mehr wieder super hinbekommen, dass mir alles vollkommen aus dem Ruder läuft.

Mit meinem Freund ist ja mittlerweile Schluss. Schon ganze 1,5 Wochen. Wow! Na ja. Ich war mir ja so ziemlich sicher, dass das die beste Lösung ist und so. Doch jetzt bin ich mir da dann doch nicht mehr so sicher dabei. Irgendwie nervt er mich oft. Wenn wir immer so aufeinander hocken, krieg ich einfach nur die Krise, verdrehe die Augen und bin froh wenn er wieder weg ist. 

Das Problem stellen eher die anderen Frauen dar. Er trifft sich mit Freundinnen, einfach nur guten Freundinnen, und ich kalabier fast. Am liebsten würd ich es ihm verbieten und ihm den Kopf abreisen, aber er ist ja nicht mal mehr mein Freund! Das ist dann doch sehr deprimierend ... 

Das wesentlich größere Problem stellt allerdings der andere dar. Der andere, der vor 2,5 Wochen mal wieder in mein Leben geplatzt ist. Vorher hatte ich nie viel mit ihm zu tun. Habe ihn letztes Jahr im Oktober oder so getroffen, gequatscht, geknutscht. Mhpf. Aber eben nichts weiter. 

Durch Zufall oder Schicksal oder sonwas sprach er mich vor ein paar Wochen im MSN an, da er meinen Nick nicht mehr zuordnen konnte. So kamen wir ins quatschen ... Na ja. Es endete nicht so toll. 

Er ist das absolute Gegenteil zu mir. Momentan. Manchmal glaube ich, ich bin ihm ähnlicher als mir lieb ist. Was mir durchaus Angst macht.

Das größte Problem: Ich habe mich so schrecklich in ihn verknallt! Argh! Er hat keine Manieren, sein Bad ist eine Sammelstelle von Bakterien und ich hab mich in ihn verknallt. ICH! Gerade ich! Der immer hübsche Kerle wichtig waren, die nette Hobbies haben und einfach putzig sind. Argh.

Ich könnt mich selber ohrfeigen.

Das beste daran: Der "Neue" will ja nicht einmal was von mir. Denke ich. Weiß ich natürlich nicht.

Verdammt.

Ich sollte alles nochmal überdenken.

Verknallt, eure <happy.hour>

1 Kommentar 23.12.08 23:48, kommentieren

Ende? Morgen!

Eigentlich wollte ich ja gerade mit meinem Freund Schluss machen. Eigentlich. Aber ich brings nicht so wirklich übers Herz. Und meine Gedanken sind eigentlich nur noch fies und gemein.

Weil ich hab mich ja in einen anderen verknallt. Ja, ich weiß, alles Kacke. Nun will mein Freund mir Bedenkzeit geben. Gestern bat ich einen Kumpel darum, herauszufinden, wie es bei meinem Schwarm aussieht, ob ich überhaupt eine Chance habe. Jetzt dachte ich mir so: "Wenn ich die Bedenkzeit so lange hinhalte, bis ich weiß, ob mein Schwarm mich mag, dann bin ich ja fein raus. Fast nich allein und nur Plus gemacht.". Allerdings war dann mein nächster Gedanke: "Was, wenn der Schwarm dich nicht mag? Dann bleibst du wohl bei deinem Freund oder was?". Mein nächster Gedanke war nur noch: "Depp. Mach Schluss!".

Ich machs morgen. Echt und wirklich.

Wenn ichs übers Herz bring.

Eure <happy.hour>

1 Kommentar 13.12.08 12:04, kommentieren

Angekommen ...

Ich bin wieder da angekommen, wo ich eigentlich nie mehr hin wollte. Ganz unten. Ganz ganz unten.

Meine Gedanken drehen sich immer mehr im Kreis, aber ich finde weder Anfang noch Ende. Immer nur ein Kreisel.

Mein Freund treibt mich in den Wahnsinn. Er denkt, alles geht weiter. Alles wird gut. Er hat mich wieder lieb, ich ihn und dann geht unsere Beziehung die nächsten 20 Jahre so weiter. 

Quark. 

Nichts ist. Ich kann nicht mehr. Meine Nerven liegen blank. Ich habe unendlich viel zu tun, immer noch das Gemeckere von meinem Freund. Einfach alles zu viel. 

Am deutlichsten merke ich es in meiner Seele. Ich höre wieder Stimmen. Starre apathisch auf meinen Monitor. Sehe wieder Gespenster. Meine Angst vor Dunkelheit ist wieder schlimmer geworden.

Ich wollte schreien doch es ging nicht. Kein Schluchzen kam, kein Heuler, Ruhe. Mir half nur noch ein was. Wie immer. Feine rote Linien auf die die weiße Leinwand meiner Oberschenkel zeichnen. Es sind mehr geworden als ich wollte. Es tat gut. Befreiend. Richtig befreiend.

Und damit wäre ich wieder ganz unten. Ganz ganz unten.

Eure <happy.hour> 

11.12.08 23:06, kommentieren

Ende ... ?!

Gerade eben habe ich meinen letzten Blogeintrag von vor fast einem halben Jahr gelesen. Und ich muss sagen: Seitdem hat sich nichts geändert! Gar nichts! Es ist alles nur noch viel viel schlimmer geworden!

Vor 2 Monaten began es: Ich hatte erste Zweifel. Sie entstanden dadurch, dass mein bester Freund uns nach Dresden eingeladen hatte. 50km entfernt. Ich liebe ja irgendwelche Spontan-Ideen und bin auch immer dafür zu haben. Nur mein Freund: "Das ist zu teuer!". Wie immer: Rumgemäkel. In den nächsten Wochen bemerkte ich dies noch öfter. Egal wo wir hin gingen, es war immer von Bedeutung, ob es was kostete oder nicht. Maaaan ...

Es verlief wieder im Sand. Ich passte nicht weiter auf. Alles Friede, Freude, Eierkuchen. Vor 2 Wochen verbrachte ich einen Samstag allein. Es war eine Wohltat! Keiner mit dem ich mich ums Programm streiten musste. Keiner, der beim Fernsehn einschlief. Einfach keiner, der mir in irgend einer Weise auf die Nerven fallen konnte. 

Letzten Samstag unternahm ich dann ein Ausbruchsmanöver. Ging zu meinem Kumpel. Flirtete. Küsste (ja, ich weiß das gehört sich nicht!). Und merkte was mir alles fehlte. Wir konnten uns dumm anmachen, ohne das es den anderen störte. Ein bisschen Haue, ein bisschen geplänkel. Er ist das absolute Gegenteil von meinem Freund. Das totale Kontrastprogramm. Aber ich glaub das mag ich.

Seitdem habe ich mitbekommen, dass ich eine Rosamunde-Pilcher-Beziehung führe. Alles harmonisch, alles ganz toll. Aber ich werde damit nicht glücklich, glaube ich.

Es gibt so viele Differenzen. Ich geh gern weg. Mein Freund na ja, nich ganz so oft. Ich hab viele Interessen, hab selten langeweile, mein Freund schaut Fern oder hockt vorm PC. Ich lese. Er nicht. Und so weiter.

Ich glaube, was mich am meisten stört, ist diese geballte Ladung, die ich immer von ihm ab bekomme. Wir sehen und 5 Tage die Woche nicht. Im Normalfall kommt er dann Freitag 19:00 Uhr und geht Sonntag 16:45. Dazwischen sind wir permanent zusammen. Und das macht mich vollkommen wahnsinnig! Ich möchte einfach Zeit für mich! Nur wenn ich auch noch einen Tag Zeit für mich beanspruche, dann hat er fast keine Zeit mit mir, das finde ich auch eher nervend. Unter der Woche habe ich auch kaum Zeit. Mache unentwegt Uni-Sachen, keine Zeit für Beziehung. Und dann beschwert er sich auch.

ARGH!

Ich glaub ich ende bald wieder als Single und das stört mich auch nicht groß.

Gespannt, eure <happy.hour>

10.12.08 22:54, kommentieren

Falsch ...

Irgendwas geht gerade in meinem Leben ab, und ich weiß nicht was. Irgendwas ist falsch, und ich kann nicht sagen was. Es nervt und zermürbt.

Ich mag meinen Freund. Er is toll. Nur manchmal wird er mir zu viel. Dann ist es keine Beziehung mehr, dann ist es nur noch Schmusiwusi und das nervt. Immerzu sagt er mir, wie sehr er mich liebt. Um uns zu verabschieden brauchen wir 15 Minuten, weil er nicht los kommt. Ich bekomme permanent Streicheleinheiten und Küsse auf meinem Körper verteilt. Hört sich traumhaft an? Ist es nicht. Wenn draussen 30° sind, einem der Kopf qualmt, find ichs nicht schlimm, auch einmal allein zu sein.

Letzte Woche verbrachten wir fast komplett zusammen. Montags waren wir getrennt. Montag Nacht zusammen. Bis Samstag Abend fast immer zusammen. Dann ging ich in den Club und er blieb daheim. Nachts kam ich zu ihm. Da empfingen mich tausend Küsse, der Schwur "ich liebe dich!". Als er Sonntag Abend ging, wusste er, dass er mich binnen von 16 Stunden wiedersieht. Er kam trotzdem nicht los. Ich liebe dich zu Massen.

Gerade eben waren wir einkaufen. Er hat sich wieder über meinen Laptop gebeugt und wollte mitlesen. Ich habe mich abgewand. Ich brauch Zeit für mich.

Manchmal wird mir alles zu viel, glaube ich. Dann würde ich am liebsten das machen, was ich schon immer gemacht hab, wenn mir irgendwas zu viel wurde: Einfach weglaufen. Ich habe das Gefühl, ich verliere mich. Mein Freund hängt oft vor der Glotze, unternimmt nicht so viel. Ich bin eher der Gegenpol: Wenn ich Fernseh, komm eher die dritten Programme. Ich hänge auch gern im Garten herum, lese etwas. Gehe spazieren. Habe viele Freunde und bin manchmal jeden Abend unterwegs und unternehme etwas. Ich bin on tour. Oft. Sehr oft. Mein Freund eher nicht.

Ich habe das Gefühl, mein Freund vergisst vor lauter Liebe mich. Immerzu beobachtet er mich, streichelt mich, küsst mich. Wenn ich aber Freiraum brauche, wenn ich drohe zu ersticken, merkt er es nicht. Es kommt immer nur: "Du schaust so traurig!".

Ich denke, Donnerstag/ Freitag/ Samstag werde ich bei mir verbringen. Ohne ihn. So bin ich zwar bei meinen Eltern, die zum Teil auch verdammt fertig machen können, aber das ist etwas anderes. Ich will allein sein. Gezielt.

Nächste Woche bin ich in Cottbus. Bei Freunden. Ohne meinen Freund.

Ich denke, wenn ich jetzt noch weiter mit meinem Freund zusammen bin, kann ich den Urlaub nicht geniesen. Weil ich denke, ich ersticke. Auch kann ich mir nicht vorstellen, irgendwann mit ihm zusammenzuziehen. Alles zu viel für mich ...

Auf gehts.

Eure, <happy.hour> 

30.6.08 16:16, kommentieren

Stinke Laune ...

Mein Frend hat gerade sehr erfolgreich dafür gesorgt, dass ich jetzt miese Laune habe! Grund:

Mir ist langweilig, ich sitze eh nur daheim herum. Er meint, ich könne ihn ja besuchen kommen. (Er wohnt in der Woche 200km weg von mir.). Dazu sage ich nur, dass ich sowas locker machen würde, ich habe so etwas schon öfter gebracht und die Menschen, bei denen ich so plötzlich aufgetaucht bin, haben meist nicht schlecht geschaut. Das geht dann noch eine Weile so weiter. Bis ich dann frage: "Wetten, dass ichs mache?!". In der ganzen Unterhaltung ist er schon immer pampiger geworden. Darauf schreibt er nur noch: "Nein, denn ich habe keine Lust heut Abend einen Suchtrupp zu engagieren!".

Vielen Dank! Vielen Dank für dein Vertrauen in mich! Ich hab dich auch lieb, du Arsch!

Sowas regt mich soooo auf! Und das ist nicht das erste mal, dass er so etwas bringt. Immer wenn er in der Uni ist, ist er meistens richtig mies drauf. Und ich bekomme dann auch gern mal so eine Dröhnung ab. Ich weiß, dass ich ihn verstehen sollte und bla bla bla, nur am liebsten würd ich richtig fies zurückzicken.

So ein Arsch ...

So, genug aufgeregt.

Eure <happy.hour>  

2.4.08 13:45, kommentieren

Bah! Sonntag! ...

Es ist Sonntag. Und wenn ich etwas hasse, dann sind es Sonntage. Weil auf Sonntage Montage folgen. Und die sind auch so schrecklich mies.

Am schlimmsten ist es, zu wissen, das mein Freund über 200km weit weg sitzt. Dazu kommt dann noch die Tatsache, dass ichn ihn erst am Freitag wieder sehen werde. Am späten Abend. Ganz klasse.

Ich habe mich noch nie in so kurzer Zeit so in jemanden verliebt wie in ihn. Vielleicht macht das auch gerade die räumliche Trennung. Aber sie macht es vor allem Eines: Kompliziert!

Wir haben nur 2 Tage in der Woche, um die Zeit, die wir uns nicht sehen, nachzuholen. Das zu erleben, wozu andere mehr Zeit haben. Es ist schwer. Und oft kotzt es mich an. Wenn ich nach 2 Nächten mit ihm an der Seite wieder allein da liege. Mir fehlt irgendwas. Ich fühle mich nicht komplett. Eher halb. Meine Gedanken driften zu oft ab. Wandern zu ihm.

Das Wissen, dass das alles nicht viel besser wird in nächster Zeit, macht das ganze auch nicht schöner. Bin ich daheim, ist er weg. Und umgedreht.  

Ich könnte schreien.

Kann auch daran liegen, dass Sonntag Abend ist. Und meine Stimmung deshalb sowieso am absoluten Nullpunkt angekommen ist.

Was solls.

Genervt, eure <happy.hour> 

27.1.08 23:20, kommentieren